Neuigkeiten

Fortbildung „Leerstand als Chance“ bei der Kommunalakademie Thüringen

Wir, die LeerGut-Agenten, das Thüringer Netzwerk zur Belebung von Leerstand, laden am 24.03.2022 zur Fortbildung „Leerstand als Chance“ ein. Gemeinsam mit dem Gemeinde- & Städtebund Thüringen haben wir die letzten Monate an der konzeption dieses Formates gearbeitet. Leerstans prägt zahlreiche Ortsteile in Thüringen und das wollen wir gemeinsam mit verschiedenen Akteur:innen ändern. Mehr Information gibt es hier:

Ziel des eintägigen Seminars ist ein Überblick über Wege zur gemeinwohlorientierten Aktivierung von Leerstand:

  • Leerstand ist LeerGut: Potenziale und Ressourcen in Thüringen
  • Neue Nutzer: Gruppen und Initiativen für Leben und Arbeiten auf dem Land
  • Bestandsimmobilien: Leerstandskataster, Ansprache von Eigentümern
  • Vermittlung und Beratung: Leerstandslotsen und -manager, LeerGut-Agenten
  • Projektentwicklung: Phase 0, Unterstützung von der Idee zum Projekt
  • Verfahren: Konzeptvergabe, Anhandgabe, Probewohnen, Vorkauf
  • Rechtsformen: privat, Verein, Genossenschaft, Stiftung, Erbbaurecht
  • Finanzierungswege und Fördermittel
  • Schnittstellen und Kompetenzen in der Verwaltung
  • Wissens- und Erfahrungsnetzwerke, gute Beispiele in Thüringen
  • offener Austausch unter der Teilnehmenden

Dozent:innen:

Ines Klinke, Stadtplanerin, Erfurt;

Dr. Bertram Schiffers, Stadtplaner, Apolda;

Klaus Schotte, Planer und Berater, Leipzig

Für Vertreter von Mitgliedskommunen des GStB Thüringen ist die Fortbildung kostenfrei. Nichtmitglieder/Dritte zahlen 85 Euro zzgl. MwSt. Bitte melden Sie sich direkt bei der Kommunalakademie an: https://www.gstb-thueringen.de, info@kdgt.de, 0361-6020660

Wir freuen uns über reges Interesse und Teilnahme an diesem Fortbildungsangebot.

Bild: 2022-01/lauscha.jpg

Quartier für alle e.V. veranstaltet Zukunftswerkstatt in Weimar

"Werde Teil der Zukunft deiner Stadt!" - Mit diesen Worten hat der Quartier für alle e.V. für die Beteiligung an der Ausschreibung für den Quartiersfonds in Weimar aufgerufen. Verschiedene Akteure der Zivilgesellschaft wurden auf gerufen sich aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt zu beteiligen.

"Werde Teil der Zukunft deiner Stadt!" - Mit diesen Worten hat der Quartier für alle e.V. für die Beteiligung an der Ausschreibung für den Quartiersfonds in Weimar aufgerufen. Verschiedene Akteure der Zivilgesellschaft wurden auf gerufen sich aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt zu beteiligen. insgesamt 14 Projektanträge haben den Aufruf erhört und ihre Ideen zu Papier oder ins Bild gebracht.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung "Werde Teil der Zukunft deiner Stadt" findet am Freitag, 28.01.2022 um 15:00 bis 18:00 Uhr die erste Zukunftswerkstatt statt. Interessierte können auch aus der Ferne den Projektvorträgen lauschen und sich digital dazuschalten. Die digitale Teilnahme ist mit vorheriger Anmeldung unter post@quartier-fuer-alle.de möglich.

Partner der Veranstaltung ist die Stadt Weimar sowie der BBSR.

Bild: 2022-01/bus-qfa-1.jpg

Netzwerktreffen Spezial - 05.10.2021

Wir nehmen uns diesem Thema an, weil wir überzeugt davon sind, dass Dorfläden und Dorfkneipen als wichtige Infrastruktur die Kommunikation und das Landleben bereichern. Wir stellen gut funktionierende Projekte vor und wollen einen Blick verschiedene Betreibermodelle werfen.

 

Wir vertreten die These, das Dorfläden und Dorfkneipen zu der Infrastruktur eines Ortes dazu gehören wie eine Bushaltestelle. Sie sind mehr als nur ein Ort zum Einkaufen. Vielmehr sind sie Orte der Begegnung. Zu unseren Netzwerktreffen Spezial sprechen wir, anhand von regionalen und überregionalen Beispielen, über die Rolle und die soziale Verantwortung von Dorfläden innerhalb eines Ortes.

Teil 1 Best Practice Beispiele am 05. Oktober 14:00 -16:30 Uhr

Teil 2 Schwerpunkt Betreibermodelle am 23. November 14:00 – 16:30 Uhr - musste leider verschoben werden

Das Netzwerktreffen Spezial findet digital statt.

Bild: 2021-09/dorfladen.jpg

9. Netzwerktreffen in der alten Pfeifenfabrik in Schweina

Wir laden Sie und Euch herzlich ein zu unserem 9. Netzwerktreffen der LeerGut-Agenten am Donnerstag, 21. Oktober ab 15 Uhr nach Schweina, OT Bad Liebenstein, ein. 

In der ehemaligen Pfeifen- und Holzfabrik als prominenten Ort der Industriekultur wollen wir Strategien und Konzepte zur Aktivierung von Leerstand austauschen. Unser Netzwerktreffen ist eine gute Gelegenheit, über alle Erfahrungen, fachlichen Zugänge und Ebenen und hinweg Ideen auszutauschen, Kontakte zu knüpfen, Impulse aufzunehmen, zu bündeln und weiterzugeben.

Die Freie Kunstschule ist ein LeerGut-Projekt von zweien, die einen LeerGut-Schein für kostenfreie Fachberatungen erhalten haben. Wir werden zum Netzwerktreffen mehr für den Werdegang der Fachberatungen und den Planungsstand der Reaktivierung hören. Das seit 2020 der Stadt Bad Liebenstein gehörende Gelände der ehemaligen Pfeifen- und Holzfabrik soll neu genutzt werden. Den ersten Schritt geht die Kunstschule, die in einer Etage des Maßstabwerks ein Kulturzentrum aufbauen will.

https://kunstschule-wak.de/

Wir bitten um vorherige Anmeldungen!

Bitte sprechen Sie uns gerne mit Ihren LeerGut-Aktivitäten, Fragen und Ideen an. Wir freuen uns auch auf Anregungen, bei wem wir das nächste Netzwerktreffen ausrichten können, ebenso wie auf weitere Aktive: leergut-agenten.de/akteure

Bild: 2021-09/klavierinhalle.jpg

Wider dem Leerstand

Tausende von Objekten im ganzen Freistaat stehen leer. Zehn davon erfahren bei der Wiederbelebung nun qualifizierte Unterstützung durch das Expertennetzwerk der LeerGut-Agenten. Sie alle waren bis 15. März 2021 dem Aufruf des Netzwerks gefolgt und hatten sich mit ihrer Bewerbung einen so genannten „LeerGut-Schein“ gesichert. Dessen Inhalt: Beratungsleistungen im Wert von ca. 1 000 Euro, um alten Bestand zu erhalten, neue Ideen für betagte Immobilien zu fördern und frühzeitig von „Planungsphase 0“ zu unterstützen.

Fünf Monate später sind mit allen zehn geförderten Projekten von 18 Einreichungen die Erstgespräche geführt. Ob in Weimar, Neuengönna oder im Heidburger Ortsteil Liebenau, werden nun im nächsten Schritt in Workshops oder moderierten Diskussionsrunden Fundamente gelegt für die kommenden Jahre. Die Beratungsleistungen durch die ExpertInnen sind sehr vielschichtif und individuell, abhängig von dem zu entwickelnden LeerGut, der Organisationsstruktur, von der Finanzierung sowie den baurechtlichen Bestimmungen. 

Im kleinen Kriebitzsch bei Altenburg steht der Workshop mit Martin Dittmann im künftigen „Kreativkonsum“ noch aus. Der Architekt zählt ebenfalls zum großen Pool aus Experten unterschiedlichster Fachgebiete und wird dem gleichnamigen Verein bei der Entwicklung eines Konzepts für den Umbau des Erdgeschosses zur Seite stehen. „Der Austausch mit Martin ist für uns sehr wertvoll. Weil er aus einem ganz anderen Perspektive auf unser Projekt schaut und neue Ideen mit rein bringt“, betont Maike Steuer. Nach fast 30 Jahren Leerstand hat die 39-Jährige den ehemaligen Konsum im April 2021 gekauft und setzt nun alles daran, dem Gebäude zu neuem Glanz zu verhelfen. Vereinsgründung inklusive.

Der Bedarf an „LeerGut-Scheinen“ ist auch nach dem Ende der Antragsfrist noch groß, wir erhalten weiterhin Anfragen zur Unterstützung.

Bild: 2021-08/dscf0709.jpg

8. Netzwerktreffen 22. Juli 2021 in Weimar

Wir laden Sie und Euch herzlich ein zu unserem nunmehr 8. Netzwerktreffen der LeerGut-Agenten am Donnerstag, 22. Juli ab 15 Uhr in der Alten Feuerwache in Weimar, Erfurter Str. 39 (Anlage).

Wir sind zu Gast beim Quartiersprojekt https://feuerwache-weimar.de/. Wir freuen uns schon sehr auf die persönliche Begegnung, den fachlichen Austausch und die Vernetzung unter Aktiven und Praktikern. 

Wir bitten unbedingt um Anmeldung! Über mögliche Corona-Auflagen informieren wir rechtzeitig.

Bitte sprechen Sie uns gerne mit Ihren LeerGut-Aktivitäten, Fragen und Ideen an. Wir freuen uns auch auf Anregungen,

bei wem wir das nächste Netzwerktreffen ausrichten können, ebenso wie auf weitere Aktive: leergut-agenten.de/akteure

Wir informieren uns über das geplante Beteiligungszentrum ein Quartier für alle e.V.. Wir berichten über unsere Pilotphase als Kandidat der IBA Thüringen mit den LeerGut-Scheinen zur Projektberatung.

Die Alte Feuerwache Weimar e.V. ist für dieses Netzwerktreffen unser Gastgeber. Zu Beginn des Netzwerktreffens wird es die Gelegenheit zur Beischtigung der Alten Feuerwache geben. Der Verein schafft eine Alternative zum klassischen Investorenmodell, indem sie sämtliche häuser in gemeinschaftliches Eigentum der Mieterschaft überführen. Es entstehen Mietshäuser von und für die Menschen, die darin wohnen, arbeiten und leben. Kleine Läden zur Nahversorgung sowie Räume für Verein und Ausstellungsflächen für Kunstschaffende werden in den nächsten Jahren in der Alten Feuerwache entstehen.  

Bild: 2021-08/1630311962_tmue20210722b034.jpg

Lenkungsgruppe der LeerGut-Agenten geht Klausur

Am 22. April 2021 hat sich die Lenkungsgruppe der LeerGut-Agenten zu einer Klaus im Eiermannbau der IBA Thüringen getroffen. Ziel war es, die vergangenen Monate der Pilotphase zu beleuchten und diese mit den gesetzten Zielen abzugleichen. Mehr dazu bitte hier klicken:

Das Netzwerk der LeerGut-Agenten Thüringen verzeichnet ein hohes Maß an Aktivität, welches in der Lenkungsgruppe sehr begrüßt wird. Die Arbeit leistet einen Beitrag zur Leerstandsaktivierung, Schaffung von Ressourcenbewusstsein, gemeinschaftliches Agieren im Umgang mit der Baukultur. In den ersten Monaten der Pilotphase konnte eine bisher tragfähige Organisationstruktur aufgebaut werden. Die Lenkungsgruppe, die Koordination sowie die Verwaltung über den Trägerverein Plattform e.V. arbeiten sehr eng zusammen und bringen so die Aufgaben innerhalb der Arbeitspakete voran. Die nächsten Monate wird weiter intensiv gearbeitet um die Erfahrungen im Umgang mit den LeerGut-Scheinen, welche kostenfreie Erstberatungen ermöglichen, zu bündeln, Fortbildungsformate aufzubauen und Inspirationsreisen durch diverse Regionen zu organisieren.

Die IBA Thüringen erwartet von ihrem Kandidaten, dass er im Zuge der Pilotphase zur Organisationstruktur und zur Finanzierung Perspektiven aufzeigt, dies gilt es die nächsten Monate zu stärken und weiter auszubauen.

Bild: 2021-06/klausurtreffen.jpg

Netzwerktreffen Spezial am 15. April 2021 - digital

Wir laden alle Interessierten herzlich zu unserem Netzwerktreffen Spezial ein.

Thema: Interkommunales Siedlungsmanagement am Beispiel der Region Schwalm-Aue

Donnerstag, 15. April 2021 von 14:30 bis 16:30 über Zoom

Sechs Städte und Gemeinden haben sich zusammengeschlossen, um die Städte und Dörfer der Schwalmaue zu

attraktiven Wohnstandorten zu entwickeln. Das Projekt hat fachliche Grundlagen, Umsetzungsstrukturen sowie

erste Umsetzungsprojekte wie z.B. ein Leerstandskataster, eine Immobilienbörse, ein Baulotsennetzwerk

oder Beratungsangebote für Bauwillige, geschaffen.

Sechs Städte und Gemeinden haben sich zusammengeschlossen, um die Städte und Dörfer der Schwalmaue zu

attraktiven Wohnstandorten zu entwickeln. Das Projekt hat fachliche Grundlagen, Umsetzungsstrukturen sowie

erste Umsetzungsprojekte wie z.B. ein Leerstandskataster, eine Immobilienbörse, ein Baulotsennetzwerk

oder Beratungsangebote für Bauwillige, geschaffen.

Referent*innen:

Sonja Pauly - Verein Regionalentwicklung Schwalmaue e.V.

Sie ist Geschäftsführerin des Vereins Schwalmaue e.V. und als LEADER Managerin für zahlreiche Projekte

in der LEADER Region Schwalmaue verantwortlich. Sie hat den Impuls für das interkommunale Siedlungsmanagement

gegeben und begleitet uns in der Umsetzung unseres Netzwerktreffen Spezial.

 

Alexander Inden - Dipl.-Ing. Stadtplaner (Architektenkammer Hessen); Leiter Stadtbauamt der Stadt Schwalmstadt

Er hat das Projekt interkommunales Siedlungsmanagement in der Schwalm-Aue von Beginn als Mitglied

der Steuerungsgruppe, wie auch als Baulotse auf kommunaler Ebene, begleitet.

Anmeldung: bis 13.04.2021 an kontakt@leergut-agenten.de

Bild: 2021-04/siedlungsmanagement.jpg